Istanbul meets Graz
Istanbul – wie Graz UNESCO City of Design – ist eine wichtige Partnerstadt im Designmonat Graz 2019. Die Metropole am Bosporus präsentiert sich mit einer Ausstellung im Designforum sowie mit Workshops und Vorträgen auf der Murinsel.
© Istanbul Design Bureau

Istanbul ist einer jener magischen Orte, die ihren eigenen Rhythmus haben, ihr eigenes Tempo gehen. Metropole zwischen Orient und Okzident, Brückenbauerin zwischen Europa und Asien, Schmelztiegel unterschiedlichster Einflüsse – Istanbul lässt sich wie jede Stadt dieser Größenordnung nur schwer in ihrer Gesamtheit erfassen. Zu vielfältig sind die Welten, die sich dort verbinden, zu reichhaltig ist das kulturelle Erbe, das unterschiedlichsten Ursprungs ist, und zu gewaltig erscheint die historische Symbolkraft dieses Ortes, um ihn in seiner Pluralität zu erfassen. Fest steht: Es ist genau diese Heterogenität, aus der heraus Neues entsteht, und Istanbul weist als Creative City nachgerade prototypische Eigenschaften dafür auf. Dementsprechend groß ist auch der Output der Kreativen und der Künstlerinnen und Künstler – um es kurz zu fassen: Istanbul inspiriert.

Dass in einem derart vielschichtigen Umfeld auch das Design seine eigene Richtung einschlägt, verwundert nicht. „Design aus Istanbul“ vereint folglich alle Eigenschaften, die mit der Mega-City verbunden werden. „Zeitlosigkeit“ ist eines jener klischeehaften Attribute, die sich gerne mit dem Wort Design verbinden, und Zeit spielt auch große Rolle bei der Ausstellung „Istanbul Design Collection“. Die Schau verleiht dem Thema Zeit jedoch noch eine zusätzliche Dimension. Denn „zeitlos“ ist weniger das Design der Objekte, sondern vielmehr die Bedürfnisse der Menschen, für die das Design konzipiert wurde. Und all das wurde an einem Ort entworfen, in dem die Zeit zwar nicht stillsteht, wo aber die Uhren dennoch ein bisschen anders ticken.

„Istanbul Design Collection“ umfasst Arbeiten aus unterschiedlichen Bereichen und Disziplinen: Grafik- und Industriedesign, Fashion, Architektur, aber auch traditionelles Kunsthandwerk. „Die Besucherinnen und Besucher erwartet eine Auswahl an türkischer Designkultur aus mehreren Dekaden und sie entdecken dabei Istanbul als Stadt von großer kultureller Diversität“, so der Ausstellungskurator Genco Demirer. Eine in der Formensprache reduzierte Bank aus Stein ist dabei ebenso zu sehen wie ornamental verzierte Kaffeetassen, Vasen oder Teller, in denen sich einfache Motive des täglichen Lebens am Meer widerspiegeln: Wasser, Fische, Früchte.

Der Istanbul-Schwerpunkt ist das Ergebnis der langjährigen Vernetzungsarbeit der Creative Industries Styria, die weit über den Designmonat Graz hinausreicht. 2018 war eine Mitarbeiterin des Istanbul Design Bureau drei Wochen bei der Creative Industries Styria beschäftigt. Im März 2019 ging in der Stadt am Goldenen Horn der erste Istanbul Design Summit über die Bühne, bei dem die Creative Industries Styria Kooperationspartner war und für ein Panel zum Thema Design Policy verantwortlich zeichnete, und das Fifteen Seconds Festival streckt seine Fühler in Richtung Istanbul aus.