Das war der Designmonat Graz 2024
50.000 Besucher:innen in vier Wochen ‚Äď wir sagen DANKE!
© GEOPHO

What now!? Im Kontext einer Welt im Wandel haben wir uns und unserer Community diese Frage gestellt und von 3. Mai bis 2. Juni Antworten aus einem breiten Spektrum gezeigt. Diese wurden in Ausstellungen, Pr√§sentationen, Workshops und bei diversen Events vier Wochen lang sichtbar gemacht und diskutiert. Dass wir im Hinblick auf eine nachhaltigere Zukunft in vielen Bereichen dringend handeln m√ľssen, ist l√§ngst bekannt. Nun muss es aber an die Umsetzung gehen, in einem Zusammenspiel vieler Akteure. Eben deshalb haben wir interdisziplin√§re Positivbeispiele aus verschiedenen Dom√§nen vor den Vorhang geholt.

Das Programm hatte seinen Schwerpunkt im Festivalzentrum Hornig Areal hinter dem Grazer Hauptbahnhof, erstreckte sich √ľber die ganze Stadt und mit Ausl√§ufern in Hollenegg, Trah√ľtten, P√∂llau, Weiz und Kirchberg an der Raab √ľber den S√ľden der Steiermark. Altbekannte Formate wie ‚ÄěDesign in the City‚Äú, wo Designer:innen ihre Produkte in Shops der Grazer Innenstadt ausstellen, erfreuten sich wieder gro√üer Beliebtheit, auch das Designforum Steiermark an seiner neuen Adresse in der Landhausgasse wurde eifrig besucht. Wir freuen uns √ľber diesen gro√üartigen Designmonat und sagen DANKE f√ľr:

  • Rund 50.000 Besucher:innen
  • √ľber 140 Programmpunkte in 30 Tagen
  • 120 Projektpartner:innen aus verschiedensten Dom√§nen
  • G√§ste aus 15 Nationen reisten daf√ľr in die UNESCO City of Design Graz

 

Festivalzentrum Hornig Areal als Erfolgsgeschichte

2024 hatten wir erstmals ein designiertes Festivalzentrum: das ehemalige Hornig Areal in der Waagner-Biro-Stra√üe, eines der letzten zentral gelegenen Industriegel√§nde der Stadt Graz. Die Entwicklung und Aufwertung des Areals im Designmonat kann als wichtige Erfolgsgeschichte im Kontext urbaner Transformation gesehen werden: Der Leerstand vor Ort wich vier Wochen lang einem Feuerwerk an Gestaltungskraft, das Programm sprach ein breites Publikum weit √ľber die Design-Community hinaus an und zog zehntausende Menschen auf das Gel√§nde.

DESIGNMONAT GRAZ 2025

9. Mai ‚Äď 8. Juni

Grand Opening | 9. Mai
Festivalzentrum Hornig Areal
Waagner-Biro-Straße 39 | 8020 Graz


Warning: Attempt to read property "post_excerpt" on null in /usr/www/users/designm/releases/30/web/wp-content/themes/designmonat/inc/PsMasonryVC.php on line 43
THE UNDERGROUND KITCHEN //
Willkommen im Untergrund | Kulinarik am Festivalzentrum Hornig Areal
© David Stocker

The Underground Kitchen steht f√ľr moderne Kulinarik auf h√∂chstem Niveau. Tobias Graf und Andreas Bacher pr√§sentieren √ľber den gesamten Designmonat Graz hinweg im Festivalzentrum Hornig Areal besondere kulinarische Kreationen f√ľr einmalige Erlebnisse.

Essen ist nicht die Stillung eines Grundbed√ľrfnisses, sondern ein sozialer Akt, der Menschen zusammenbringt und f√ľr sch√∂ne Momente und kulinarische Highlights sorgt. So geht Gastronomie im Designmonat Graz 2024!

WHAT NOW!? KitchenTalks
Kochen, plaudern, reflektieren, konzeptionieren, philosophieren ‚Äď die WHAT NOW!? KitchenTalks verschmelzen Kulinarik und Diskurs. An 5 Terminen im Designmonat Graz supported The Underground Kitchen Ihre Gastgeber:innen beim Kochen und sorgt daf√ľr, dass Sie bestens versorgt werden.

Weitere Infos, Termine & Anmeldungen

Sie finden The Underground Kitchen am Festivalzentrum Hornig Areal in der Waagner-Biro-Straße 39, 8020 Graz. Wird am 3. Mai THE[SIGN]KANTINE eröffnet, wo Sie sich eine Stärkung holen können, bevor Sie sich am Gelände auf Erkundungstour begeben.

Guided Tour
Design-Touren
Design in the City ist ein Format im Designmonat Graz, das Menschen die M√∂glichkeit bietet, Design abseits von Ausstellungen und Workshops zu erleben. Unternehmen und Designer:innen pr√§sentieren dabei au√üergew√∂hnliche Produkte und jede Menge Information dar√ľber, welche Rolle Design in ihrem Betrieb spielt.
© Miriam Raneburger

Kommen Sie mit auf Entdeckungstour durch die UNESCO City of Design!

Die GrazGuides fuŐąhren im Designmonat Graz durch die UNESCO City of Design, und zwar auf speziell zusammengestellten Design-Touren, die zu ausgewaŐąhlten Stationen von Design in the City fuŐąhren, Geheimtipps inklusive. Die Teilnahme ist kostenlos. Hier finden Sie eine √úbersicht √ľber alle Touren ‚Äď jetzt anmelden!

Geleitworte Barbara Eibinger-Miedl
Einleitende Worte der Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl zum Designmonat Graz 2024
© Lunghammer

Sehr geehrte Damen und Herren!

Kaum eine Veranstaltung pr√§sentiert die pulsierende Kreativszene der Steiermark so gut wie der Designmonat Graz. Jedes Jahr stellt er ein wichtiges Schaufenster f√ľr steirisches Design dar und bietet die M√∂glichkeit, dessen gro√üe Vielfalt zu entdecken. Und diese kann sich wahrlich sehen lassen: Fast jedes zehnte Unternehmen in unserem Bundesland ist in diesem Sektor angesiedelt und √ľber 18.000 Menschen sind in diesen Betrieben besch√§ftigt. Sie erwirtschaften dabei j√§hrlich einen Umsatz von rund zwei Milliarden Euro ‚Äď eine eindrucksvolle Zahl, welche die Dynamik dieser Branche verdeutlicht.

Der Designmonat zeigt aber nicht nur die gro√üe kreative Schaffenskraft, sondern greift auch Themen auf, die unsere Gesellschaft bewegen. Unter dem Motto ‚ÄěWHAT NOW!?‚Äú stellt er in diesem Jahr folgende Zukunftsfrage in den Fokus: Wie gestalten wir unsere Welt von morgen und welche L√∂sungen bringt dabei die Kreativit√§t hervor? Ein spannendes Thema, das viel Aufregendes und Inspirierendes in den Ausstellungen und Workshops verspricht.

Damit ist der Designmonat Graz auch heuer wieder eine hervorragende Gelegenheit, um die Innovationskraft der steirischen Kreativwirtschaft zu erleben. Ich bin davon √ľberzeugt, dass diese Veranstaltung nicht nur mit tollen Designs begeistert, sondern auch dazu beitr√§gt, die Bedeutung von Kreativit√§t in unserer Gesellschaft st√§rker sichtbar zu machen.

Herzlichst,
Barbara Eibinger-Miedl
Wirtschaftslandesrätin

Geleitworte G√ľnter Riegler
Einleitende Worte des Wirtschafts- und Kulturstadtrat G√ľnter Riegler zum Designmonat Graz 2024
© Marija Kanizaj

Der Designmonat Graz ist eine besondere Zeit, in der Kreativit√§t und Weltoffenheit in unserer Stadt sp√ľrbar werden und sie zu einem internationalen Hotspot f√ľr Design machen. Seit seinem Deb√ľt im Jahr 2009 hat sich der Designmonat Graz zu einem Schaufenster des Innovationsgeistes, einer Leistungsschau des kreativen Potenzials und einem unverzichtbaren Knotenpunkt im nationalen und internationalen Festivalkalender entwickelt. Die Auszeichnung als UNESCO City of Design im Jahr 2011 hat Graz zus√§tzlich ins Zentrum der globalen Designszene ger√ľckt. Graz hat sich als Stadt etabliert, die neue Ideen mit einer schier unersch√∂pflichen kreativen Energie umsetzt. Dieser kreative Geist speist sich nicht nur aus unseren renommierten Bildungseinrichtungen, die eine breite Palette an Studieng√§ngen in den Bereichen Design und Kreativit√§t anbieten. Er entspringt auch den zahlreichen kreativen Unternehmen, die stolze 15% aller Grazer Betriebe ausmachen.

Mein herzlicher Dank gilt den Creative Industries Styria sowie dem Referat ‚ÄěCity of Design‚Äú der Stadt Graz f√ľr ihre unerm√ľdliche Unterst√ľtzung und ihre Leidenschaft f√ľr die F√∂rderung von Kreativit√§t und Design in unserer Stadt.

G√ľnter Riegler
Wirtschafts- und Kulturstadtrat

Licht in Stil und Perfektion
SparkShape PARIS ist ein Meisterwerk des Lichts und eine ikonische Hommage an den Eiffelturm in Paris. Die Leuchte, die der Designer Simon Busse f√ľr Ambright entwickelt hat, ist im Designmonat bei digitalis zu sehen.
© Oliver Jung

Simon Busse ist Industriedesigner und hat f√ľr den deutschen Lichtprofi Ambright eine Leuchte gestaltet. Dieses Meisterwerk des Lichts ist zugleich eine ikonische Hommage an die majest√§tische Form des Eiffelturms in Paris. Im Designmonat setzt sie die R√§umlichkeiten ¬†des Apple-Produkt- und Dienstleistungsexperten digitalis in der Murgasse 14 in Szene. SparkShape PARIS ist nicht nur ein Produkt, sie ist ein Statement. Sie greift bewusst den Archetyp einer traditionellen Pendelleuchte auf und √ľberf√ľhrt diesen in die technologische Gegenwart.¬†Dank der mattbeschichteten Alu-Oberfl√§che mit samtiger Haptik erh√§lt diese Leuchtenserie eine besondere Note, ihre weiche Optik verspr√ľht sinnliche Eleganz.

DESIGN IN THE CITY

Licht in Stil und Perfektion
Digitalis & Simon Busse | Volker Scheuba

4. Mai ‚Äď 2. Juni
Mo ‚Äď Fr | 09.30 ‚Äď 18.00 Uhr

digitalis
Murgasse 14 | 8010 Graz

Eve Chair
Der Designer Walter Grill l√§dt Kund:innen und Designbegeisterte im studio.by SEIDL zu einem entspannten Probesitzen ein. Dort pr√§sentiert er seinen ‚ÄěEve Chair‚Äú, einen faltbaren Loungesessel mit gro√üz√ľgigen Proportionen und viel Komfort.
© Walter Grill

Im Designmonat ist Shoppen im Modeladen des Trachtenspezialisten Seidl noch entspannter als sonst. Im studio. by SEIDL in der Hamerlinggasse 6 wartet ein besonderes Designst√ľck auf Kundinnen und Designbegeisterte. Walter Grill, Designer aus Wien, pr√§sentiert dort den Eve Chair, einen faltbaren Loungesessel mit gro√üz√ľgigen Proportionen und m√∂glichst viel Komfort. Konstruiert wurde er mit der Intention, ihn schmal, in einer Breite von nur vier Zentimetern, zusammenfalten zu k√∂nnen. Die Rahmenelemente bestehen aus Eschenholz, die R√ľckenlehne ist leicht federnd, die Textilien sind abnehmbar. Die Sesselkonstruktion ist stabil und hoch belastbar.

DESIGN IN THE CITY

Eve-Chair
studio. by SEIDL & Walter Grill

4. Mai ‚Äď 2. Juni
Di ‚Äď Fr | 10.00 ‚Äď 18.00 Uhr
Sa | 10.00 ‚Äď 17.00 Uhr

studio. by SEIDL
Hamerlinggasse 6 | 8010 Graz

Messageboard
Das Vestaboard ist eine digitale Anzeigetafel, die an Bahnh√∂fe und Flugh√§fen denken l√§sst. Egal ob Information oder Liebeserkl√§rung: Der messaging display fasziniert. Erh√§ltlich bei MuR ‚Äď Design Store Graz.
© Vestaboard

Meet the most beautiful messaging display! Das Vestaboard ist ein Blickfang und wurde 2021 mit dem Red Dot Award ausgezeichnet. Die ausgefallene Anzeigetafel l√§sst an Bahnh√∂fe und Flugh√§fen denken und √ľberrascht ihre Betrachter stets aufs Neue. Das Vestaboard ist kein digitaler Bildschirm, sondern verf√ľgt √ľber insgesamt 8.448 Klappen, die digital angesteuert werden und beim Wechseln der Anzeige einen magischen Klang ergeben. Per App lassen sich Texte oder Muster manuell definieren und versenden. Sch√∂ne Worte, Slogans oder Informationen sind auch aus gr√∂√üerer Entfernung gut lesbar. Das Vestaboard ist bei MuR – Design Store Graz in der Enge Gasse 3 erh√§ltlich.

DESIGN IN THE CITY

Messageboard
MuR ‚Äď Design Store Graz & Vestaboard

4. Mai ‚Äď 2. Juni
Mo ‚Äď Fr | 10.00 ‚Äď 13.00 & 14.00 ‚Äď 18.00 Uhr
Sa | 10.00 ‚Äď 16.00 Uhr

MuR ‚Äď Design Store Graz
Enge Gasse 3 | 8010 Graz

Wellig und beschwingt
Der slowenische Designer Iztok Lemajińć ist im Designmonat mit seinen von der Natur inspirierten und von Emotionen getragenen UTENSILOS, dem Tablett WAVY und den vielseitig verwendbaren SWING BOWLS, zu Gast bei BUNO Coffee Roasters.
¬© Iztok LemajicŐĆ

WAVY, also wellig, kommt das Design des gleichnamigen Tabletts von Iztok Lemajińć daher. Er verwendet f√ľr seine universell einsetzbaren UTENSILOS naturbehandeltes L√§rchen-, Eschen-, Eichen- oder Ahornholz, das die Formen und Texturen der Natur nachahmt. Seine funktionellen und vielseitig verwendbaren SWING BOWLS lassen sich stapeln und zeigen wie die Serie WAVY, was dem slowenischen Designer Inspiration und kreativen Antrieb bringt: eine Mischung aus Emotionen, Verfahren, Materialien und Einfachheit. Im Designmonat sind seine St√ľcke beim Grazer Kaffeespezialisten BUNA Coffee Roasters am Joanneumring 16 erh√§ltlich. Dort gibt es au√üerdem frisch ger√∂steten Kaffee und s√§mtliches Zubeh√∂r zur Kaffeezubereitung.

DESIGN IN THE CITY

Wellig und beschwingt
BUNA & Iztok Lemajińć

4. Mai ‚Äď 2. Juni
Fr | 10.00 ‚Äď 18.00 Uhr

BUNA Coffee Roasters
Joanneumring 16 | 8010 Graz

Lichttisch
Zweckm√§√üigkeit, Kunst, Design kennzeichnen das au√üergew√∂hnliche Kunstobjekt ‚ÄěLichttisch‚Äú der Designerin Ada Kobusiewicz. Ihr Unikat ist w√§hrend des Designmonats auf der nagelneuen wuchtigen Terrasse des Gew√ľrzhauses Van den Berg zu besichtigen.
© k.ada

In ihrer Kunst verwebt Ada Kobusiewicz die √§therischen Qualit√§ten des Lichts mit kinetischen Installationen und Videokunst. Ihr Lichttisch vereint Zweckm√§√üigkeit, Kunst und Design, er ist eine √§sthetische Mischung aus recycelten Elektronikkomponenten und umweltfreundlichen Materialien, ein Unikat, bei dem Eleganz und Nachhaltigkeit nahtlos ineinander √ľbergehen. Die einzigartige Akkutechnik aus recycelten E-Zigaretten sorgt daf√ľr, dass der Tisch √ľber einen langen Zeitraum ausgezeichnetes Licht in den Raum abgibt. Bestaunen kann man dieses au√üergew√∂hnliche Kunstobjekt in der Gew√ľrzwelt Van den Berg ,einer vormaligen und liebevoll restaurierten dreigescho√üigen Tischlerei aus dem 19. Jahrhundert.

DESIGN IN THE CITY

Lichttisch
VAN DEN BERG & k.ada / Studio Romb

4. Mai ‚Äď 2. Juni
Di ‚Äď Fr | 11.00 ‚Äď 18.00 Uhr
Sa | 09.00 ‚Äď 13.00 Uhr

Van den Berg Gew√ľrze
Strauchergasse 8 | 8020 Graz